Sortenblatt
Gelber Bellefleur
Einzelfrucht Gelber Bellefleur
Herkunft
Kreuzung unbekannt, um 1800 in New Yersey, Stati Uniti entstanden
Synonyme
Belle Flavoise, Blumenkalville, Gelber Englischer Schönblühender, Lady Washington, Lincoln Pippin, Linnoeus Pepping, Linnoeus Pippin, Metzgerapfel, Metgers Kalvill, Schafsnase, Thüringer Gravensteiner, Weidenapfel, Yellow Bellefleur, Yellow Belleflower, Warren Pippin, Weißer Metzgerapfel
Agronomisches Profil
Blüte: früh, diploid 
Wachstum: stark 
Anfälligkeit: n. v. 
Ertragsleistung: mittlerer Ertrag, neigt nicht zu Alternz, neigt nicht zu Vorerntefruchtfall 
Erntezeitpunkt: 0-2 Wochen nach Golden Delicious 
Frucht
Größe und Form: sehr groß, kegelförmig, stumpf kegelförmig 
Grund- und Deckfarbe: grüngelbe Grundfarbe; rosa, verwaschene Deckfarbe; geringer Deckfarbenanteil (25 %) 
Anfälligkeit Berostung: geringe Berostung in Kelch und/oder Stielgrube (<5%) 
Fruchtfleischfestigkeit: 7,2-7,7 kg/cm² zur Ernte 
Neigung zur Verbräunung des Fruchtfleisches: n. v. 
Zuckergehalt: 11,1-13,2 °Brix zur Ernte 
Säuregehalt: 6,6-7,0 g/L MA zur Ernte 
Polyphenolgesamtgehalt1: n. v. 
TAC1: n. v. 
Anthocyangehalt2: n. v. 
Vitamin C1: n. v. 
Pektine1: n. v. 
Geschmack: n. v. 
Lagerung: n. v. 
Besonderheiten: n. v. 
Saftherstellung
Ausbeute: n. v.  
Stabilität der Farbe: n. v. 
Zuckergehalt: n. v. 
Säuregehalt: n. v. 
pH Wert: n. v. 
Polyphenolgesamtgehalt: n. v. 
TAC: n. v. 
Anthocyangehalt2: n. v. 
Vitamin C: n. v. 

Fotogalerie


1 nach 2-monatiger Lagerung im normalen Kühllager
2 nur bei rotfleischigen Sorten