Sortenblatt
Krippele Apfel
Einzelfrucht Krippele Apfel
Herkunft
Kreuzung unbekannt, eine sehr alte Sorte, Datierung geht bis in die Römerzeit, wo Appius, von der Familie Claudia, die Sorte nach Italien gebracht haben soll, in Tirol wurde die Sorte unter dem Namen Krippele Apfel angebaut und wurde dort bereits im 16. Jahrhundert genannt
Synonyme
Api, Kleiner Api, Lady Apple, Pomme d'Api
Agronomisches Profil
Blüte: mittel, diploid 
Wachstum: mittel 
Anfälligkeit: n. v. 
Ertragsleistung: mittlerer Ertrag, neigt nicht zu Alternz, neigt nicht zu Vorerntefruchtfall 
Erntezeitpunkt: 0-2 Wochen nach Golden Delicious 
Frucht
Größe und Form: sehr klein, abgeplattet 
Grund- und Deckfarbe: weisslich-grüne Grundfarbe; rote, gestreifte, verwaschene, geflammte Deckfarbe; mittlerer Deckfarbenanteil (50 %) 
Anfälligkeit Berostung: keine Berostung 
Fruchtfleischfestigkeit: 9,9-11,1 kg/cm² zur Ernte 
Neigung zur Verbräunung des Fruchtfleisches: n. v. 
Zuckergehalt: 11,2-12,6 °Brix zur Ernte 
Säuregehalt: 4,2-5,2 g/L MA zur Ernte 
Polyphenolgesamtgehalt1: n. v. 
TAC1: n. v. 
Anthocyangehalt2: n. v. 
Vitamin C1: n. v. 
Pektine1: n. v. 
Geschmack: n. v. 
Lagerung: n. v. 
Besonderheiten: n. v. 
Saftherstellung
Ausbeute: n. v.  
Stabilität der Farbe: n. v. 
Zuckergehalt: n. v. 
Säuregehalt: n. v. 
pH Wert: n. v. 
Polyphenolgesamtgehalt: n. v. 
TAC: n. v. 
Anthocyangehalt2: n. v. 
Vitamin C: n. v. 

Fotogalerie


1 nach 2-monatiger Lagerung im normalen Kühllager
2 nur bei rotfleischigen Sorten